Eure Beratungslehrerin bietet sich zum Gespräch an

Von Doris Meyer

Viele Probleme, vor denen Schülerinnen und Schüler im (Schul)alltag stehen, lassen sich im Gespräch mit Familie, Freunden und Klassen- oder Fachlehrern rasch lösen.

Manchmal treten im schulischen oder privaten Bereich aber Schwierigkeiten auf, die man mit diesen Ansprechpartnern nicht besprechen kann oder will, und sei es nur, weil etwa in der Schule Zeit und Ruhe für eine gründliche Klärung fehlen.

Ich als Beratungslehrerin habe Zeit, mit Schülern ihre Probleme zu klären und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. Ob es um zum Beispiel um Schwierigkeiten mit der eigenen Situation in der Klasse, mit schulischen Leistungen, mit Ängsten oder um private Krisen geht – ich biete mich zum Gespräch an.

Jedes Gespräch ist vertraulich, der Inhalt wird also an niemanden weitergegeben.

Ich bin mittwochs in der 2. Stunde im Beratungszimmer (R. 7) oder im Lehrerzimmer anzutreffen. Außerdem können Gesprächstermine über die Klassenlehrer oder schriftlich (in mein Fach) vereinbart werden.