Zum Inhalt springen

Mathecamp 2019 in Zusammenarbeit mit der Universität Oldenburg

Von Maike Sürken | | MINT

Auch in diesem Jahr konnten wieder drei Schüler des Gymnasiums Papenburg am Mathecamp teilnehmen. Das Camp wurde zusammen mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ins Leben gerufen und dient der Vorbereitung auf die Landesrunde der Mathematik-Olympiade.

Unabhängig von der Mathematik-Olympiade sind jedoch auch alle anderen mathematikinteressierten Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen. Das Projekt wird von der EWE Stiftung gefördert und läuft im Rahmen der Förderung besonderer Begabungen in Niedersachsen.

Nachdem die Teilnehmerzahl in den letzten Jahren immer weiter stieg und auch immer mehr Schulen ihr Interesse an der Zusammenarbeit bekundeten, fand das Mathecamp nun zum vierten Mal in der Historisch Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg (HÖB) statt. Insgesamt haben ca. 60 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 12 aus verschiedenen Schulen vom 10.01 bis zum 12.01.2019 am Mathecamp teilgenommen.

Dieses Jahr waren vom Gymnasium Papenburg Conrad Radtke (5a), Maksymilian Kusber (7e) und Samuel Tellmann (6a) dabei (Foto). An drei Tagen besuchten sie Workshops zu Geometrie, Zahlentheorie, Logik und mathematischen Tricks und konnten unter der Leitung von Lehrkräften verschiedener Schulen und Studenten mathematische Fragen bearbeiten, für die in der Schule die Zeit fehlt.

Am Freitagabend hielt Prof. Dr. Daniel Grieser einen spannenden Vortrag über das Zerlegen von Figuren und Körpern, der für jeden Teilnehmer verständlich präsentiert wurde.

Rundum ist das Mathecamp inzwischen ein Treffpunkt für mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler geworden, die sich jedes Jahr in leicht veränderter Zusammensetzung wiedertreffen und neue Freundschaften schließen.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Zurück
Teilnehmer des Mathecamps
Gruppenfoto mit allen Teilnehmern
Teilnehmer des Gymnasiums Papenburg
Von links: Maike Sürken (Lehrerin), Conrad Radtke (5a), Maksymilian Kusber (7e) und Samuel Tellmann (6a)
Logo der Mathematik-Olympiade