Zum Inhalt springen

Begeisterte Schülerinnen und Schüler auf dem Golfplatz

Von Günter Hoffmeister (Golfclub Gutshof Papenburg) | Fahrten und Projekte
Begeisterte Schülerinnen und Schüler auf dem Golfplatz
Nach getaner Arbeit: 23 begeisterte Schülerinnen und Schüler des Papenburger Gymnasiums präsentierten Golf-Club-Präsident Hermann Rülander „ihre sechs sicher und stabil gepflanzten Bäume“.

Engagement für die Umwelt hat die Klasse 6b gezeigt. Alleine organisierte sie, dass sechs neue Bäume auf dem Golfplatz gepflanzt werden.

Sie kamen mit Begeisterung, Schwung und Elan. 23 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b des Gymnasiums Papenburg stürmten im Wortsinn den Golfplatz. Sechs Bäume hatten sie mitgebracht, vier Apfel- und zwei Birnbäume, entsprungen einem von den Schülern initiierten Spendenaufruf (neben vielen anderen Golfspielerinnen und Golfspieler spendete das Golfclub Damen-Team 50 Euro). Der sechste Baum war eine willkommene Zugabe und Spende der Papenburger Gärtnerei Bukelo für diese nicht alltägliche Baumpflanz-Aktion. „Wir wollen etwas für die Umwelt tun, etwas Nachhaltiges“, so das Schülerteam zu Beginn. „‚Nicht lange reden, sondern machen‘ sei dabei ihr Leitfaden gewesen“, erläuterte ihre Klassenlehrerin Inke Malorny, die von Beginn an gleichermaßen begeistert war von der Aktion und sie unterstützend begleitete. „Macht“, war ihr Zuruf an die Initiatoren. „Und sie machten, alles allein.“ Im Lauf der Planungen und Umsetzung galt es viele kleinere aber auch größere Hürden für die Schülerinnen und Schüler zu meistern. Was können wir, was dürfen wir, wer muss genehmigen, was sagt die Schulleitung? Institutionen halt, die es galt zu kontaktieren.

Beharrlichkeit und Ausdauer waren letztendlich die erfolgreichen Begleiter der Baumpflanzaktion, die am Freitag vor Pfingsten auf dem Golfplatz mündeten und erfolgreich mit dem Einsetzen der jungen Bäumchen abschloss. Das Greenkeeper-Team des Golfclubs um Pierre Joest und Hermann Engeln hatte dafür links neben dem Abschlag an der 18. Spielbahn sechs passend große Löcher für die Aktion vorbereitet. „Warum so große sowie breite Löcher?“, war nur eine von vielen Fragen an die Grün-Fachleute, die geduldig wie verständliche Erklärungen lieferten. Hermann Engeln etwa: „Damit die Wurzeln im Boden genügend Raum haben, um sich gut auszubreiten. Deshalb treten wir den eingefüllten Boden auch nur leicht fest“.

Sechs Teams schnappten sich ihre mit Wildverbissschutz (Drahtnetz um den Baumstamm) versehenen Bäumchen und los ging’s. Schaufel um Schaufel wurde der Boden vorsichtig aufgefüllt und leicht festgetreten, während ein Schüler den Stamm gerade hielt. Fehlte noch die Anbindung an den Stützpflock. Dann standen alle Bäume sicher und stabil – und die Kinderaugen leuchteten bei der erfolgreich abgeschlossenen Aktion. Hier noch ein Erinnerungsfoto, dort noch ein kurzes Gespräch mit dem Greenkeeper-Team – Zufriedenheit, wohin man schaute. Und so mancher Schüler wollte „bestimmt mal vorbeischauen“, um nach „seinem“ Bäumchen zu sehen. Club-Präsident Hermann Rülander zeigte sich ebenso begeistert wie die Schüler und dankte ihnen für ihr eindrucksvolles Engagement. Und er hatte noch ein Bonbon für sie parat: „Ihr seid herzlich eingeladen, das Golfspielen auszuprobieren. Wir suchen gemeinsame einen Termin und dann geht’s ab auf die Driving Range“. Jubel bei den Kids.

Für den Golfclub ist es bereits die zweite Baumpflanz-Aktion. Schon im Frühjahr hatte Papenburg Bürgermeisterin Vanessa Gattung ihren 101. Baum (ein Zierapfel) auf Initiative von Golfclubmitglied Gerd Lakeberg erfolgreich eingesetzt.

Aktuelles