Zum Inhalt springen

Bundesrunde der 56. Mathematik-Olympiade – Imke Claußen holt Silber

Von Swantje Kramer | | MINT
Die Mannschaft aus Niedersachsen
Die Mannschaft aus Niedersachsen mit Imke Claußen (vierte von rechts). Foto: Nordsee-Foto Poller

Am Sonntag, den 30. April kamen die 198 besten Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik aus ganz Deutschland in Bremerhaven zusammen. Sie waren aus einer Konkurrenz von anfänglich ca. 200 000 Startern hervorgegangen und wollten nun die Besten unter sich ermitteln.

Die Mannschaft aus Niedersachsen bestand aus 12 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 8 bis 12. In zwei jeweils vierstündigen Klausuren mussten die Mathematiker ihr Können unter Beweis stellen. Zuvor hatte sich das Niedersachsen-Team in einem 5-tägigen Seminar in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg auf die Bundesrunde vorbereitet. Die Mühe wurde mit sechs Silbermedaillen und drei Anerkennungspreisen für die Niedersachsen-Mannschaft belohnt.

Vom Gymnasium Papenburg hatte sich Imke Claußen für die Niedersachsen-Auswahl qualifiziert, sie gewann in Bremerhaven eine Silbermedaille! Dazu äußerte sie selbst:

Natürlich waren wir alle aufgeregt, als wir den Bahnhof in Bremerhaven erreichten, im Gepäck jede Menge Mathematik. „Wir“, das sind die 198 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland, die sich für die vierte Runde der Matheolympiade qualifiziert hatten. Der erste Tag in der Hafenstadt unterlag der Organisation: Gruppenfotos, Begrüßung, Hoteleinweisung… Erst am Montag, dem 1. Mai, an dem außer uns alle Schüler ausschlafen konnten, wurde im Lloyd-Gymnasium in Bremerhaven die erste Klausur geschrieben, die zweite folgte am Dienstag. Je drei Aufgaben, viereinhalb Stunden Zeit. Das Ungewohnteste dabei war wohl das Kamerateam, das durch die Reihen ging, um einen Einblick in die Arbeitsatmosphäre zu bekommen.

In der Aula der Bremerhavener Schule, sowie in einigen Fachräumen, herrschte völlige Ruhe, jeder hatte mit seinen eigenen mathematischen Problemen zu kämpfen, nicht wenige standen kurz vorm Verzweifeln. Eine Aufgabe aus der achten Klasse war zum Beispiel:

Ermittle alle nichtnegativen ganzen Zahlen n, welche die folgende Bedingung erfüllen: Zu n gibt es eine positive ganze Zahl p derart, dass [(n+p)]^2-3 ∙ p das Quadrat einer ganzen Zahl ist.

Da kann man schon Mal ins Schwitzen geraten, oder? Nach der Klausur wurde an beiden Nachmittagen ein breitgefächertes Freizeitprogramm angeboten, das von Museumsbesuchen über Schifffahrten bis hin zu sportlichen Aktivitäten reichte. Trotzdem ließen einen die Aufgaben nicht los, mit Schülern aus demselben Jahrgang hat man oft noch abends im Hotel über verschiedene Lösungswege diskutiert.

So kam es auch dazu, dass man auf einmal mit Schülern, die am anderen Ende Deutschlands wohnen, in ein begeistertes Gespräch vertieft war und sich am dritten Tag, bei der feierlichen Siegerehrung, mit ihnen zusammen freute. Bei der Preisverleihung, die mit Blick aufs Meer stattfand, waren unter anderem die Senatorin für Bildung in Bremen sowie zahlreiche Mathematiker zu Gast. Ein letztes Mal einem Vortrag über Zahlenreihen zu lauschen war auf jeden Fall ein passender Ausklang für uns als mathebegeisterte Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-12.

Die Teilnehmer der Mathematik-Olympiade
Die Teilnehmer der Bundesrunde der 56. Mathematik-Olympiade in Bremerhaven. Foto: Nordsee-Foto Poller
Logo-Mathematik-Olympiade.png
Zurück